Die Dörgeloh-Höfe

Paul Athmann

 

Nach einer unbelegten Theorie stammt Dörgeloh von einem alten Rittergeschlecht "Dörrieloh" ab (Stammsitz bei Sulingen). Es soll in Verbindung mit der Adelsfamilie von Weyhe gestanden haben: Belegt ist, dass ein von Weyhe (vermutlich Anton v. Weyhe) das Gut Dörrieloh im Jahre 1575 von Graf Otto VIII von Hoya als Lehen erhält. Leider ist die genealogische Abstammung der Dörgelohs nicht mehr nachzuweisen, da die Unterlagen durch den Brand des Kirchenarchivs Kirchweyhe verloren sind.


Um 1570 ist auch ein Otto von Dorgeloen Pastor in Kirchweyhe (+ 1580). Er stammt eventuell (wieder Theorie) vom Pastor Otto von Dorgeloe (+1513) in Bücken ab. Beide sollen aus dem Raum Paderborn kommen. Auch dies ist nur eine Theorie.


Der Kirchweyher Pastor hat 2 Söhne: Wulfert (Köther der Kirchweyher Kirche in Kirchweyhe) und Johann (Meyer der Kirche zu Bremen in Dreye).48 Dieser Johann könnte der im Erbregister von 1585 genannte Vollspenner sein, aber bei der Vielzahl von Dörgelohs mit Namen Johann sollte man da vorsichtig sein.


Es gibt auch viele Dörgelohs in Sudweyhe und Kirchweyhe. Evtl. stammen diese entweder vom Johann Dörgeloh in Dreye oder vom Pastor in Kirchweyhe ab.


Die Dörgelohs in Cloppenburg und Brettberg hatten ihren Stammsitz in Dörrieloh. Ob aber Verbindungen der Dreyer oder Kirchweyher Dörgelohs zu den Brettbergern oder zu den Dörrielohern bestanden, ist unbekannt.


Da es inzwischen mehrere Wohnungen von Mitgliedern der Familie Dörgeloh in Dreye gibt, konzentrieren wir uns auf den Ursprungshof  (schon 1585 im Besitz der Familie Dörgeloh) und den Hof des Joh.Heinrich Dörgeloh an der Dreyer Straße. 
 


Der ursprüngliche Hof Dörgeloh


Lage: Dreye, Am Deich 54 (zwischen Dreyer Straße und Weserdeich), Alte Nr. Dreye 2
1585: Dörgelohe Johann, Vollspenner: gehört dem Dom-Kapitel zu Bremen. Nach Siecke 1 Hbt Garsten und Burgfeste. [Erbregister 1585]


1659:      Dörgeloh, Clauß, Vollmeyer, [Lagerbuch 1659]49


1678:     Johann Dörgeloh, gebürtig vom Hof Dörgeloh in Dreye, heiratet Gebke Bösche, die den Hof Ahausen  

              Nr. 8 erbt, und zieht dort auf den Hof.50


1730:     Johann Dörgeloh vh. Anna Siemers
              Tochter Gesche (*1762, + 2.11.1820) vh.Heinrich Rumpsfeld  (*1755, +1794) in Lahausen


1780:     Johann Dörgeloh (*1751) vh.Adelheid Siemers (* Mahndorf)
              Tochter Gesche (*1782) heiratet Joh. Heinr. Oetjen in Sudweyhe 51


1800:     Claus Dörgeloh (+ vor1820), Dreye 

              Die Tochter Catherina Elisabeth heiratet 1820 Christoph Schwarmann in Achim 52

 

Die Nachkommen des Johann Dörgeloh 53

um 1820:  Johann Dörgeloh vh.Gesche Winter

                 Kinder: Gesche: (*1837), Johann (*1840), Friedrich (*1842), Claus (*1845), Johann Hinrich (*1848)                      Auswanderer 1849 nach Louisville: Dörgeloh, Johann Heinrich, Dreye.  Auswanderer vor 1869 in die                  USA: Friedrich Dörgeloh, Dort stirbt er als Kaufmann im Jahr 1900.
 
um 1870:  Johann Dörgeloh (* 7.6.1840) vh.Marie Cordes
                 Kinder: 1882: Meta Dörgeloh (* 21.7.1882)              

                             1885: Friedrich Heinrich Dörgeloh (*1885, + 1916 gefallen im 1. Weltkrieg in Frankreich)54
 
Um 1860 beginnt eine ereignisreiche Geschichte um die Gastwirtschaft am Mühlengrund in Sudweyhe (Sudweyhe Nr. 60, zuletzt Voßmeyer): Gesche Dörgeloh, Tochter des Vollmeiers Johann Dörgeloh in Dreye und der Gesche geb. Winter aus Sudweyhe Nr. 6, heiratet Heinrich Ehlers von der Stelle Sudweyhe Nr. 60 (Gastwirtschaft). Nach ihrem Tod vererbt sie 1892 die Stelle Sudweyhe Nr. 60 ihrem Bruder Johann Hinrich (*1848, +1915), mit der Auflage den anderen Brüdern, dem Vollmeier Johann (*1840), Friedrich (*1842) und Claus (*1845) jeweils 3500 Mark auszuzahlen. Friedrich und Claus sind Kaufleute in San Francisco, USA. Johann Hinrich fällt im 1. Weltkrieg. Er vererbt dann 1915 die Stelle Nr. 60 weiter an seinen Neffen Heinrich (*26.2.1885), Sohn seines Bruders Vollmeier Johann und der Marie geb. Cordes. Dieser fällt ein Jahr später ebenfalls auf dem Schlachtfeld, und Heinrichs Schwester Meta übernimmt die Gastwirtschaft. Sie heiratet Heinrich Westermann, mit dem sie das Gasthaus nach dem Kriege führt. Aber schon 1924 fällt das Gasthaus einem Brand zum Opfer. Die Westermanns verkaufen daraufhin ihren Besitz in Sudweyhe an Richard Voßmeyer aus Leeste und eröffnen eine Gastwirtschaft in Bremen,


1907: Vollmeier Dörgeloh, Dreye


1909: Brand auf dem Hof Dörgeloh 55 


"Niedergebrannt ist in der Nacht zu Montag der Dörgeloh'sche Vollmeierhof, einer der stattlichsten alten Bauernhöfe unserer Gegend, während sich die Bewohner auf dem Kirchweyher Schützenfest befanden"56 

 

Ansicht des Hofes um 1910, vermutlich direkt nach dem Wiederaufbau .57

Winterliche Ansicht des Hofes um 1930.58

Ansicht des Hofes  1980.59

Ansicht des Hofes um 2018.60
 

 

Der Hof des Johann Heinrich Dörgeloh (Kops)

Lage: Dreye, Dreyer Str. 57 (alte Nr. Dreye 5)

Hof Dörgeloh aus der Luft (1930er Jahre) 61

Hof Dörgeloh (1930er Jahre) 62
 

Vor 1750 ist Gerke Dörgeloh (Kops) der Hofbesitzer.

 

1781 heiratet Johann Dörgeloh sen. Adelheid Siems aus Mahndorf. Johann stirbt 1793.


Um 1799 ist der Halbmeier  Johann Dörgeloh als Interimswirt auf dem Hof.


1799 streiten die Interessenten der Kirchweyher Marsch gegen Halbmeier und Interimswirt Johann Dörgeloh in Dreye wegen eines Stück Landes, die Ahnewende genannt.63
 
Laut der Häuserliste von  J. Boyer ist 1799 Johann Ahrens als Interimswirt auf dem Hof. Er heiratet 1794 die Witwe Adelheid geb. Siems des Johann Dörgeloh sen. und versorgt den Hof bis 1823 Johann jun. Dörgeloh, Adelheids Sohn, den Betrieb übernimmt.


Als Johann jun. 1847 stirbt, ist sein Sohn Hermann 13 Jahre alt. Er übernimmt 1880 (Heirat mit Anne Schweers) oder früher den Hof.


Um 1890 ist der Halbmeier Hermann Dörgelo auf dem Hof. Seine Frau übernimmt die Erbschaftssteuer für das Erbe der Witwe Brüning (wohl ihrer Mutter), das als Legat der Dreyer Schule zugutekommen sollte. 


Hermanns Sohn Johann Heinrich (*1881) führt nach Hermanns Tod ab 1908 den Hof. Er heiratet 1913 Marie Beate Schweers.
 
1936 sind im Adressbuch der Grafschaft Hoya unter Dreye eingetragen: Dörgeloh, Johann, Bauer, 2, Tel. Kirchweyhe 317 Dörgeloh, Johann Heinrich, Bauer, 5, Tel. Kirchweyhe 260

 

Nach Joh. Heinrichs Tod fällt das Erbe 1966 an Friedrich Dörgeloh (*1926) vom Sudweyher Hof Nr. 66.64

 

Friedrich Dörgeloh und sein Sohn Jens betreiben auf dem Hof einen Schiffs-Handel. Es werden Yachten in allen Größen dort vertrieben.

 

1980: Der Hof wurde zum Yachtvertrieb. 65

Der Hof 2015 aus der Luft 66

 

Hier sind jetzt 2 Firmen ansässig, die sich mit Schiffsdesign und Schiffsausrüstung beschäftigen:


 o  Dörgeloh, Jens F. Yacht- & Bootsausrüstung
         Die Firma Dörgeloh handelt mit Schiffen für die Freizeitkapitäne

 
 o  HGS Object-Technik, ObjectDesign
        Hans-G. Schröder und sein Sohn Arne Schröder entwerfen Schiffskabinen und Fregatten/Korvetten, z.B.            für Premicon-Reederei (München) und A-Rosa Kreuzfahrtschiffe auf der Neptunwerft in Rostock

        (MS Astor)


Friedrich Dörgeloh heiratet Agnes Bultmann, die Tochter des Kiesunternehmers Hans Bultmann. Nach dessen Tod übernimmt Jens Dörgeloh, Bultmanns Enkel, den Bultmannschen Betrieb.


Anita Hansen heiratet Friedrichs ältesten Sohn Hans-Joachim. Sie holt um 1980 das Schiff „Deichgraf“ als Restaurationsschiff nach Dreye und später an die Schlachte in Bremen.