Männergesangverein Eintracht Sudweyhe

Heinz Tödtmann

 

 

1876

Am 20. September wird der Männergesangverein Eintracht Sudweyhe gegründet. C. D. Warneke wird zum Vorsitzenden gewählt.

1892

Der Chor wirkt beim Sängerfest am 1. Augsut in Riede mit, neben 20 weiteren Chören.

1896

Bei der Einweihung des Kriegerdenkmals, am 11. Juni in Kirchweyhe, nehmen 40 Chöre teil, darunter die Chöre aus Kirchweyhe und Sudweyhe.

1898

Im Saal der Wwe. Dörgeloh feiert der Verein einen Sängerball. Hierzu eingeladen sind die Nachbarvereine aus Kirchweyhe und Sudweyhe. Berichtet wird von einer Gründungsveranstaltung eines Sängerbundes der Chöre aus Habenhausen, Syke, Sudweyhe, Lahausen, Arsten und Kirchweyhe am 30. März.


1899

1901

In der Kreiszeitung ist am 16. Mai zu lesen, dass der Männergesangverein Eintracht Sudweyhe sein 25. Stiftungsfest mit ca. 500 Sängern feiern will. Die Feier findet auf dem Hof von Bauer Sengstake in Sudweyhe in mehreren Zelten statt. 1 Bier und 1 Korn kosten 25 Pfennig. 


1902

In der Kreiszeitung wird berichtet, dass der Leester Männergesangverein sein 25. Stiftungsfest  mit Fahnenweihe und 10 weiteren Chören feiern will.

1924

Mit dem Lied "Wach auf" ist der Chor mit 26 weiteren Chören auf dem Stiftungsfest mit Fahnenweihe des Männerchores Kirchweyhe und der Bannerweihe des Gemischten Chores Kirchweyhe beteiligt.

1950

Die Vereinsunterlagen von 1928 bis 1950 sowie die Vereinsfahne sind verloren gegangen. In dem Mitgliederbuch, das bis ca. 1900 zurückreicht, stehen unter dem Vermerk "Neueintragung nach Wiedererweckung am 24.3.1950" die Namen von 51 Sängern und 10 passiven Mitgliedern.

1951

Der Verein besteht 75 Jahre. Gefeiert wird in der Reithalle Sudweyhe mit 16 anderen Chören. 

1953

Wie schon 1952 verzichtet der Dirigent F. Wittrock auf sein Honorar. "Liebe im Seewind" heißt die erste, nach dem Krieg aufgeführte Operette. Die Bühnendekoration kann für 80,00 DM ausgeliehen werden.

1954

Der monatliche Beitrag beträgt 0,75 DM, für Arbeitslose 0,35 DM, Jugendliche unter 18 zahlen 0,50 DM. Die Operette "Liebe im Seewind" wird wie im Vorjahr aufgeführt.

1955

Der Verein veranstaltet einen geselligen bunten Abend. Um diesen kostengünstig durchführen zu können, wird der Saal von Voßmeyer genutzt.

1956

Die aufgeführte Operette "Hochzeit mit Erika" ist künstlerisch und finanziell ein Erfolg. Neues Vereinslokal wird Meyer in Sudweyhe. Die ersten Gedanken über ein Zusammengehen mit dem Männerchor Kirchweyhe kommen auf.

1957

Da die Vereinsfahne von 1876 unauffindbar ist, wird eine neue angeschafft. Der Fahnenweihe am 18. Juli wohnen 9 Chöre und 300 Zuschauer bei.

1958

Der Kassenbestand weist ein Guthaben von 520,00 DM auf. Die Operette "Mädel vom Neckarstrand" wird zweimal aufgeführt. 

1959

Für die 1100-Jahrfeier der Gemeinde im nächsten Jahr solle eine neue Operette eingeübt werden.

1960

Der Verein nimmt an der 1100-Jahr-Feier der Gemeinde auf dem Gutshof in Sudweyhe teil. Die Weihnachtsfeier wird mit dem Erscheinen des Weihnachtsmanns hoch zu Ross im Vereinslokal gefeiert. 

1961

Mehrere öffentliche Auftritte finden statt. Noch vor Teilnahme des Chores am Norddeutschen Sängerfest in Goslar übernimmt F. Heinrich den Dirigentenstab.

1962

Otto Reich wird 80 Jahre alt und feiert mit allen Sängern und deren Partnern. Veranstaltet wird "Der Tanz in den Mai" und das "Erntefest". Insgesamt gibt es 18 öffentliche Auftritte.

1963

Der Jahresausflug geht nach Mellinghausen. Dort treten neben dem Sudweyher Chor zwei weitere Chöre und eine Musikkapelle auf. Chorleiter H. Kluge gibt sein Amt auf und wandert nach Chile aus.

1964

A. Graul tritt die Dirigentenstelle an. Für ca. 4 Monate dirigiert H. Müller-Kemmler. 11 Auftritte werden absolviert, darunter ein Auftritt beim Kreissängerfest auf dem Gutshof.

1966

Der Dirigent A. Graul lässt erstmals 2 Stimmen gleichzeitig üben. H. Kuhlmann soll sich zum stellvertretenden Dirigenten ausbilden lassen.

1968

Der Kassenwart H. Osterloh berichtet von 700,00 DM Guthaben. Überlegt wird u.a. ein Adventssingen in der Arster oder der Kirchweyher Kirche. A. Graul wünscht sich ein Rhythmus-Gerät.

1969

7 Ehrenmitglieder, 30 aktive und 14passive Mitglieder sind im Verein. Zum Abschluss des Jahres findet ein Weihnachtsliedersingen in Arsten statt.

1970

m 19. Januar erreicht ein Brief des Männerchores Kirchweyhe den Verein. Hierin wird der Vorschlag gemacht, beide Chöre zusammenzulegen. Der Brief wird dahingehend beantwortet, dass man zunächst gemeinsam üben aber finanziell getrennt bleiben will. Als Übungslokal wird die Gaststätte Voßmeyer gewählt. W. Schumacher wird für seine 20jährige Vorstandsarbeit besonders geehrt. Ab Mitte des Jahres treten beide Chöre gemeinsam auf. 

1971

Im Januar sind beide Chöre noch getrennt. Es gibt noch einen letzten Auftritt des Sudweyher Chores anlässlich der Goldenen Hochzeit  von Joh. Brüning. Eine letzte Abstimmung über das Zusammengehen mit dem Männerchor Kirchweyhe erbringt 25 Ja-Stimmen und 2 Nein-Stimmen. Damit ist die Vereinigung beschlossen. Der Verein feiert ein letztes Mal bei Sudmann, Der neue Verein wird die Bezeichnung Männerchor Eintracht Weyhe tragen, das Vereinsguthaben von 500,00 DM und das Rhythmusgerät werden eingebracht.